AW INNOVATIONS Durch eine erzwungene Software-Umstellung des Providers werden die Inhalte dieser Seite zurzeit nicht in der gewünschten Form dargestellt. Wir bitten daher um etwas Geduld, bis die Inhalte wieder in ansprechender Form angezeigt werden.
AW INNOVATIONS Durch eine erzwungene Software-Umstellung des Providerswerden die Inhalte dieser Seite zurzeit nicht in der gewünschtenForm dargestellt. Wir bitten daher um etwas Geduld, bis die Inhalte wiederin ansprechender Form angezeigt werden.

Alexander Weise

Was ist Empathie ...?

Empathie ist die Bereitschaft und die Fähigkeit, sich in die emotionale Welt und die Einstellung anderer Menschen (hin)einzufühlen, wobei auch das Verstehen der eigenen Gefühlswelten von Bedeutung ist.
Empathisch zu sein bedeutet also nicht nur die Gefühle und Reaktionen seiner Mitmenschen zu verstehen, sondern auch in sich selbst richtig hineinfühlen und seine eigene Gefühlswelt(en) und Reaktionen und Verhaltensmuster verstehen zu können.

Wo kann ich die Empathie anwenden ...?

Immer mehr Organisationen scheitern daran, dass Managementebenen ein zu hohes Anspruchsdenken an Erfolg, Leistung und Flexibilität entwickelt haben. Diese Umstände werden nur ungern als primäre Ursache für Qualitäts-, Absatz- und/oder organisatorische Entwicklungsprobleme angesprochen.
"Bringen Sie Teamfähigkeit mit" ... denn wir haben keine, könnte die Devise lauten.
Insbesondere durch die vorgelebte Moral - hinsichtlich des Umgangs mit Fehlern - werden zahlreiche Konflikte innerhalb der Organisation ausgelöst, wodurch das Betriebsklima nachhaltig geschädigt wird (zumindest in Teilbereichen).
Oft stehen auch die Selbstkonzepte der ausführenden Mitarbeiter/innen nicht im Einklang zu den Selbstkonzepten des Personals mit Leitungsfunktion und/oder des ganzheitlichen Konzepts der obersten Leitung, sodass einer großer Teil des Potentials an Effizienz nicht erkannt wird, woraus sich (z.B.) in einer harten Wettbewerbssituation ein großer Nachteil ergibt.
Auch hier leisten wir Hilfestellung, wenn das Personal aus Schamgefühlen den Weg zum Therapeuten und/oder in eine Selbsthilfegruppe scheut (z.B. bei Suchterkrankungen und Beziehungsproblemen).

Wie erfolgt die Umsetzung der Training-Maßnahmen ...?

Anhand der Ausgangssituation erarbeiten wir mit Ihnen ein Konzept, wobei die Stärkung der sozialen Kompetenz in den Vordergrund gestellt wird. Hierbei werden die vertikalen und horizontalen Kommunikationsprozesse erfasst und ein Ist-Zustand abgebildet.
Anschließende werden Zielvereinbarungen getroffen, um innerhalb eines realistischen Zeitraums einen zweckmäßigen Soll-Zustand erreichen zu können. Hierfür werden dann konkrete Maßnahmenpläne erstellt.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© AW Innovations